Inhalt

SDZLEGAL Schindhelm COVID-19-Unit

Im Zusammenhang mit den aktuellen Ereignissen rund um den Ausbruch und die Verbreitung des Corona-Virus stellen sich auch zahlreiche rechtliche Fragen. Die SDZLEGAL Schindhelm COVID-19-Unit besteht aus unseren Experten aus den am häufigsten betroffenen Rechtsgebieten und hält Sie über alle aktuellen Rechtsthemen auf dem Laufenden.

COVID-19-Unit SDZLEGAL Schindhelm - Ihre Ansprechpartner

Im Zusammenhang mit den aktuellen Ereignissen rund um den Ausbruch und die Verbreitung des Corona-Virus stellen sich auch zahlreiche rechtliche Fragen. SDZLEGAL Schindhelm hat eine COVID-19-Unit eingerichtet. Diese besteht aus unseren Experten zu den am häufigsten betroffenen Rechtsgebieten. Wir unterstützen Sie in allen rechtlichen Fragen, die sich aufgrund aktueller und künftiger Beschränkungen für Wirtschaftsleben und Ihren Geschäftsbetrieb ergeben.

COVID-19-Unit SDZLEGAL Schindhelm - Newsletter International Sonderausgabe

Sehr geehrte Damen und Herren, herzlich willkommen zur Sonderausgabe unseres internationalen Newsletters, die wir gemeinsam mit den Partnerkanzleien der Schindhelm-Allianz erstellt haben. In dieser Ausgabe haben wir für Sie eine Vielfalt an aktuellen rechtlichen Themen im Zusammenhang mit den aktuellen Ereignissen rund um den Ausbruch und der Verbreitung des Corona-Virus zusammengestellt.

COVID-19 WEBINARE

Aktuelle Ereignisse rund um den Ausbruch und die Verbreitung der Corona-Virus-Pandemie, Einschränkungen in der Gewerbeausübung und die Verkündung von immer wieder neuen rechtlichen Regelungen stellen die Unternehmer in eine sehr schwierige Situation. Die Rechtsanwälte von SDZLEGAL SCHINDHELM, die Sie bisher immer in der realen Welt unterstützten, wollen Ihnen auch in dieser neuen, virtuellen Realität behilflich sein. Während der regelmäßig organisierten Webinare beantworten unsere Experten – Spezialisten in vielen Rechtsgebieten – Ihre Fragen und helfen Ihnen gerne bei der Auslegung der in Kraft tretenden (und bereits getretenen) Regelungen.

Anti-Krisen-Schutzschild 3.0. - Zusammenfassung der aktuellen Maßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise

Wir informieren Sie laufend über aktuelle Regierungsentwürfe, die als „Anti-Krisen-Schutzschilde“ bezeichnet werden. Am 31. März 2020 wurde der Anti-Krisen-Schutzschild 1.0. verabschiedet und er trat noch am selben Tag in Kraft. Am 18. April 2020 trat der Anti-Krisen-Schutzschild 2.0. in Kraft. Am 28. und 29. April wurden weitere Gesetzesentwürfe veröffentlicht, darunter der Entwurf des Gesetzes über Zinszuschüsse für Bankkredite zur Sicherstellung der Liquidität in von den Auswirkungen von COVID-19 betroffenen Unternehmen (sog. „Zuschussgesetz“) und der des Gesetzes zur Änderung einiger Gesetze hinsichtlich der Schutzmaßnahmen im Zusammenhang mit der Ausbreitung des SARS-CoV-2-Virus.

COVID-19 Schenkungen zur Corona-Zeit

In der aktuellen äußerst schwierigen Corona-Lage entscheiden sich viele Unternehmer durch Schenkungen, vor allem an Einrichtungen und Stellen, die an vorderster Front gegen das Corona-Virus kämpfen, zu unterstützen. Unsere Steuerabteilung hat eine Rechtsmitteilung (in polnischer Sprache) vorbereitet, in der steuerliche Folgen derartigen Schenkung beschrieben wurden.

Mietverträge in Zeiten der COVID-19-Pandemie

COVID-19 und die Beschränkungen, die zur Verhinderung und Bekämpfung des Coronavirus eingeführt wurden, können den Mieter daran hindern, die Mietsache tatsächlich zu gebrauchen, wie auch den Nutzungsbedarf des Mieters sowie die Möglichkeit vertraglicher Zahlungsleistung beeinträchtigen oder die Annahme der noch nicht überlassenen Mietsache erschweren. Auf Seiten des Vermieters können vor allem die erschwerte Übergabe der noch nicht überlassenen Mietsache und die fehlenden Einnahmen aus Mietzinszahlungen zu Schwierigkeiten führen.

COVID-19 Anti-Krisen-Schutzschild 2.0: Zusammenfassung der Änderungen im geltenden Gesetz

Als Reaktion auf die Corona-Pandemie beschloss die polnische Regierung am 31. März den sog. Anti-Krisen-Schutzschild. Dieser enthält Sonderlösungen bezüglich der Vorbeugung, Gegenmaßnahmen und Bekämpfung von COVID-19 und der Bewältigung der davon verursachten Krisensituation. Am Wochenende des 4. und 5. April wurden erste Informationen über weitere geplante legislative Änderungen bekannt. Nachdem das Novellierungsgesetz („Anti-Krisen-Schutzschild 2.0“) durch das polnische Parlament gefasst wurde, wurde es vom polnischen Präsidenten am 16. April verabschiedet. Das Gesetz trat am 18. April in Kraft.

Hilfsmassnahmen für Arbeitgeber

Aufgrund der aktuellen Covid-19-Lage sind Arbeitgeber gezwungen, Maßnahmen zu ergreifen, um Verluste auf ein Minimum zu beschränken. Sie können dabei die Lösungen nutzen, die das Arbeitsgesetzbuch ihnen bereits bietet. Auch mit dem verabschiedeten Hilfsprogramm für die Wirtschaft (sog. „Anti-Krisen-Schutzschild“) sollen die Auswirkungen der Krise verringert werden.

COVID-19: Sanierung ohne den Anti-Krisen-Schutzschild

Am 28.03.2020 hat der polnische Sejm (untere Parlamentskammer) ein Gesetzespaket zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Epidemie insbes. im Bereich des Arbeits-, Steuer- und Wirtschaftsrechts (sog. Anti-Krisen-Schutzschild) verabschiedet. Als Hauptziel dieses Vorhabens wurde der Erhalt und die Steigerung des Liquiditätsniveaus von Unternehmern genannt.

COVID-19 - Termin für den Beginn des obligatorischen Verfahrens zur Aktien-Dematerialisierung durch Aktiengesellschaften und Gesellschaften auf Aktien

Wir möchten Sie darauf hinweisen, keine der rechtlichen Regelungen, die als COVID-19-Gegenmaßnahmen eingeführt worden sind, ändern den Termin für den Beginn des obligatorischen Verfahrens zur Aktien-Dematerialisierung durch Aktiengesellschaften und Gesellschaften auf Aktien ab.

Internationaler Newsletter - zweite Ausgabe - Gesellschaftsrecht - - Datenschutzrecht - Insolvenzrecht - Arbeitsrecht

Herzlich willkommen zur zweiten Sonderausgabe unseres internationalen Newsletters, die wir gemeinsam mit den Partnerkanzleien der Schindhelm-Allianz erstellt haben. In dieser Ausgabe haben wir für Sie eine Vielfalt an aktuellen Themen im Zusammenhang mit den rechtlichen Auswirkungen Corona-Virus in den Rechtsgebieten Gesellschaftsrecht, Datenschutzrecht, Insolvenzrecht und Arbeitsrecht zusammengestellt.

COVID-19 - Auswirkungen des Anti-Krisen-Schildes auf erneuerbare Energiequellen

Bartosz Frydel, Referendar bei SDZLEGAL Schindhelm, berichtet in seinem Artikel für Energie und Recycling über Auswirkungen des Anti-Krisen-Schildes auf erneuerbare Energiequellen.

COVID-19 - neuste Änderungen zum Gesetz über Erneuerbare Energien

Auf dem Internetportal Portal Komunalny kommentiert Bartosz Frydel, Referendar bei SDZLEGAL Schindhelm, die neusten Änderungen zum Gesetz über Erneuerbare Energien, die kraft des Gesetzes über Anti-Krisen-Schutzschild (poln. tarcza antykryzysowa) eingeführt wurden. Die ausführlicheren Informationen werden in der Zeitschrift „Energia i Recykling” im Mai veröffentlicht. Wir freuen uns, wenn Sie den Artikel lesen (in polnischer Sprache verfügbar). Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben oder eine kompetente Beratung brauchen. Manche EE-Strom-Erzeuger müssen wohl schnell reagieren, um finanzielle Verluste zu vermeiden.

COVID-19 „Anti-Krisen-Schutzschild”: Zusammenfassung des in Kraft getretenen Gesetzes

Erste Informationen zum polnischen "Anti-Krisen-Schutzschild" wurden am Wochenende des 21. und 22. März 2020 öffentlich. Nachdem verschiedene Ministerien und andere öffentliche Institutionen Änderungs- und Ergänzungsvorschläge zum geplanten Gesetzespaket mit Sonderlösungen zur Vorbeugung, Bewältigung und Bekämpfung von COVID-19 einbrachten, wurde es am 26. März dem polnischen Ministerrat vorgelegt. Das Gesetz wurde durch das Parlament mit Dringlichkeit bearbeitet und innerhalb von wenigen Tagen gefasst. Der polnische Präsident unterzeichnete das modifizierte Gesetz zur Bewältigung der von COVID-19 verursachten Krisensituation schließlich am 31. März. Am selben Tag trat das Gesetz in Kraft.

Gesetzliche Abmilderung der Epidemiefolgen

Angesichts der steigenden Zahl von Covid-19-Erkrankungen hat die polnische Regierung am 20.03.2020 den Epidemie-Zustand ausgerufen. Dieser stellt Polen vor bisher unbekannte Herausforderungen. rechtlichen Fragen, die sich aufgrund aktueller und künftiger Beschränkungen für Wirtschaftsleben und Ihren Geschäftsbetrieb ergeben. Stand: 27.03.2020

Coronavirus und Gerichtsverfahren

Die jetzige Epidemie-Lage in Polen wirkt sich gewaltig auf die Gerichtsprozesse aus, die wir im Auftrag von unseren Mandanten führen, und zwar sowohl auf zivil- als auch auf strafrechtlicher Ebene. Gleichzeitig ist zu erwarten, auch Zulässigkeit und Art der künftigen Prozessführung können durch die herrschende Pandemie determiniert werden.

COVID-19 muss weder Insolvenz noch Liquidation bedeuten!

Die Zwangsquarantäne wurde erst vor ein paar Tagen verordnet, doch schon jetzt besteht kein Zweifel, dass sie bei vielen Unternehmern Finanzprobleme entstehen lässt. In dieser schwierigen Zeit möchten wir Sie an restrukturierungsrechtliche Lösungen erinnern.

Badania okresowe pracowników w sytuacji stanu epidemicznego w Polsce

Sytuacja związana z zagrożeniem koronawirusem oraz ogłoszeniem stanu epidemicznego w Polsce generuje wiele problemów zarówno dla pracodawców jak i dla pracowników. Szczególny problem dotyczy możliwości przeprowadzenia profilaktycznych badań lekarskich, gdyż możliwość przeprowadzenia tych badań została wstrzymana w związku z zagrożeniem epidemiologicznym

Funkcjonowanie organów spółek kapitałowych w czasie koronawirusa

Koronawirus (COVID-19) paraliżuje różne sfery życia gospodarczego. Obecnie przedsiębiorcy funkcjonują w wysokiej niepewności faktycznej i prawnej, która negatywnie odbija się na prowadzonym przez nich biznesie. Zamykane są zakłady pracy, przerywane łańcuchy dostaw, czy też tymczasowo ogranicza się sposób prowadzenia określonych typów działalności gospodarczych. W czasie pandemii koronawirusa szczególnie ważne jest zapewnienie kolegialnym organom spółki możliwości skutecznego i nieprzerwanego działania, bez narażania ich członków na utratę zdrowia. W tym kontekście, poniżej prezentujemy funkcjonalne instytucje prawa spółek, które powinny usprawnić działanie organów podmiotu.

Podpisywanie i zawieranie umów w czasie koronawirusa

O wpływie koronawirusa 2019-nCov (Covid-19) na wykonywanie stosunków umownych napisano już niemal wszystko. W zasadzie rozbito na czynniki pierwsze czy może on stanowić podstawę siły wyższej, jak i czy przedsiębiorca uprawniony jest żądać zmodyfikowania łączącej go umowy z kontrahentem, powołując się na znacząco utrudnioną możliwość jej wykonania. Niemniej jednak, istnieją branże i usługi, na które koronawirus nie będzie miał aż tak destruktywnego wpływu. W kontekście powyższego, pragniemy Państwu przedstawić możliwe rozwiązania pozwalające na bezpieczne i komfortowe zawierane umów z kontrahentami.