Inhalt

Sdzlegal Schindhelm wirkt bei der Erarbeitung des Gesetzes zum Schutz von Whistleblowern mit

Am 26. Juni 2014 fand in Warschau eine Expertendebatte zum Thema:  „Whistleblower in Polen: rechtliche, soziale und organisatorische Aspekte – aktueller Sachstand und Entwicklungsperspektiven” statt. Veranstalter der Diskussion war die Stefan-Batory-Stiftung aus Warschau. An der Debatte war Frau RA Katarzyna Gospodarowicz von Sdzlegal Schindhelm beteiligt. Teilnehmer der Veranstaltung waren Vertreter des Ministeriums für Arbeit und Sozialpolitik, Vertreter der Kanzlei des Ministerpräsidenten, Richter, Arbeitsschutzinspektore, Ethikbeauftragte der Großunternehmen, wie auch zahlreiche Vertreter der Nichtregierungsorganisationen. Während des Treffens wurde eine Arbeitsgruppe einberufen, deren Ziel es ist, eine Gesetzesinitiative zum Schutz von Whistleblowern in Polen zu starten. Im Rahmen dieser Arbeit ist Sdzlegal Schindhelm für den Schutz der Arbeitgeberinteressen zuständig, denn alle Teilnehmer waren sich darüber einig, dass ein solcher Rechtsakt nicht nur arbeitnehmerorientiert sein soll. Auch die Interessen der Arbeitgeber sind dabei zu berücksichtigen. Zur Zeit wartet die Stiftung ein Gutachten des Ministeriums für Arbeit und Sozialpolitik über den Schutz von Whistleblowern aufgrund der geltenden polnischen Rechtslage ab. Weitere Schritte sind nämlich von dessen Ergebnis abhängig.